Smartphones in der Schule – Verbieten oder aktiv nutzen?

Smartphones in der Schule – Verbieten oder aktiv nutzen?

  • Beitrags-Autor:

Zu diesem Thema haben wirklich (fast) alle eine Meinung!

Wenn es um das Thema „Smartphones“ in der Schule geht, hat wirklich (fast) jeder eine sehr klare Meinung dazu. In den Medien wird das Thema in regelmäßigen Abständen (wieder) aufgegriffen und ExpertInnen melden sich in Talkshows dazu zu Wort. Dabei gibt es sowohl ExpertInnen, die propagieren wie wichtig es ist, das Smartphone restriktiv im Unterricht zu verbieten, als auch solche, die sagen, wie wichtig es ist, das Smartphone im Unterricht ganz bewusst einzusetzen. Ganz ähnlich kontrovers sieht es unter LehrerInnen und natürlich unter Eltern und SchülerInnen aus. BefürworterInnen eines Verbotes haben häufig ähnlich gute Gründe, wie die Gegenseite. Ich selbst sortiere mich ganz klar… auf beiden Seiten ein – und möchte mit diesem Kommentar gerne erklären, warum und was das genau bedeutet!

Warum sollte man Smartphones verbieten oder deren Nutzung einschränken?

Es gibt einige gute (und wichtige) Gründe für ein Verbot von Smartphones in der Schule. Hier einige der Argumente, die besonders häufig genannt werden:

  • Ablenkung
    Wenn SchülerInnen Smartphones dabei haben, und somit stets erreichbar sind, kann dies ablenken. Benachrichtigungen von Whatsapp, Instagram, Facebook und Co. können den Fokus der SchülerInnen vom Unterricht wegführen.
  • Fokus auf das Smartphone
    Durch die Smartphones kann die Pausengestaltung von „normaler“ Kommunikation unter den SchülerInnen in der Schule zu einer digitalen Kommunikation geführt werden. SchülerInnen unterhalten sich ggf. weniger mit ihren MitschülerInnen und verbringen mehr Zeit am Smartphone wo sie Social Media nutzen, spielen oder Videos schauen.
  • Mobbing
    Mit Smartphones wird Mobbing noch „einfacher“. Schnell ist ein Bild oder ein Video von einer peinlichen Situation (von SchülerInnen oder LehrerInnen) gemacht und verbreitet, bei Instagram oder Facebook kann schnell gelästert werden.
  • Schummeln
    Smartphones können sehr bequem zum Schummeln verwendet werden. Durch den ständigen Zugang zum Internet kann so bei Klassenarbeiten und sonstigen Leistungsfeststellungen schnell und einfach geschummelt werden.
  • Statussymbole
    Smartphones sind zudem häufig Statussymbole. Während einige Kinder aufgrund der wirtschaftlichen Situation der Eltern gar kein Smartphone besitzen, haben andere stets das teuerste und neueste Modell. Das kann schnell zu Gruppenzwang und Ausgrenzung führen. 

Warum sollte man Smartphones im Unterricht gezielt einsetzen?

Genauso gibt es allerdings eine ganze Reihe von Gründen, die für den Einsatz von Smartphones in der Schule sprechen. Hier ebenfalls einige der besonders häufig genannten Argumente:

  • Recherche im Unterricht
    Da fast alle SchülerInnen ein Smartphone besitzen kann es jederzeit schnell und einfach für Recherchezwecke im Unterricht eingesetzt werden.
  • Unterrichtsgestaltung
    Durch die Möglichkeiten, die Smartphones mit sich bringen, ergeben sich ganz neue Möglichkeiten für die Gestaltung des Unterrichts (Einsatz von Lernapps, Videos schauen und drehen, Recherche im Internet, …)
  • Mehr Motivation / Spaß
    Die Nutzung des Smartphones kann bei vielen SchülerInnen schon dazu führen, dass sie alleine durch die Nutzung des „gewohnten“ Werkzeuges mehr Spaß beim Lernen haben und somit mehr Engagement an den Tag legen.
  • Lebensrealität
    Sowohl in der Lebensrealität der meisten SchülerInnen als auch in der Lebensrealität der meisten Erwachsenen ist das Smartphone ein ständiger Begleiter. Suchen werden mit der gängigen Suchmaschine durchgeführt, Lernvideos werden bei Youtube angesehen, kommuniziert wird mit Whatsapp, Snapchat, Instagram, Facebook, … Schulen sollten nicht so tun, als ob das anders wäre.
  • Das Smartphone sinnvoll nutzen (lernen)
    Viele SchülerInnen nutzen das Smartphone weitgehend für ihre „Unterhaltung“. Es werden Youtube-Videos konsumiert, per Social Media (TikTok, Instagram, Facebook, …) wird mit anderen interagiert und per Whatsapp und Snapchat wird mit FreundInnen kommuniziert. Produktive Einsatzmöglichkeiten (einen Kalender pflegen, ToDo-Listen nutzen, Erinnerungen einstellen, Recherchen durchführen, Lernapps nutzen, Absprachen treffen) werden von vielen SchülerInnen nicht oder nur sehr selten genutzt. Die Schule kann hier helfen das Smartphone nicht nur als Mittel der Unterhaltung, sondern auch als wichtiges Werkzeug zu begreifen.

Und jetzt?

Es gibt also gute Gründe für ein Verbot von Smartphones aber auch dafür, das Smartphone ganz bewusst im Unterricht einzusetzen. Ich für meinen teil kann beide Seiten nachvollziehen. Ich stehe eher auf der Seite, dass ich das Smartphone gerne ganz aktiv im Unterricht einsetzen möchte. Allerdings nicht „ungefiltert“, es braucht klare Regeln und Grenzen und alles muss reflektiert werden! Der Einsatz des Smartphones ist kein Selbstzweck!

Das Smartphone nutzen - aber bitte gezielt!

Ich bin sehr dafür, dass man Smartphones im Unterricht einsetzt. Das Smartphone als Werkzeug ist einfach sehr praktisch. Fast jede(r) SchülerIn hat jederzeit ein Gerät dabei, mit dem recherchiert werden kann, mit dem Audioaufnahmen gemacht und abgespielt werden können. Youtube-Videos können geschaut und eigene (Erklär-)Videos können gedreht werden, Zeiten können gestoppt und Lernapps können genutzt werden. Für all diese Dinge musste man noch vor einiger Zeit immer ganz eigene Geräte als Lehrer mit in den Unterricht bringen – jetzt haben sie (fast) alle immer dabei! Zudem halte ich es für sehr wichtig, dass Smartphones ein Teil der Schulrealität sind! In der Schule so zu tun, als gäbe es keine Smartphones, kann in meinen Augen nicht die Lösung sein mit den ganz realen Problemen, die diese mit sich bringen, umzugehen!

Wir (fast) alle nutzen das Smartphone als vielfältiges Werkzeug und ich persönlich möchte viele Funktionen des Smartphones in meinem Alltag nicht mehr missen. Schule kann dazu beitragen, dass auch SchülerInnen das Smartphone als einen großartigen „Werkzeugkasten“ begreifen und mehr damit tun, als sich unterhalten zu lassen (was nebenbei auch ein sinnvoller Einsatzzweck sein kann!). Zugleich sollten wir aber in meinen Augen ganz selbstverständlich auch darauf achten, dass das Smartphone nicht zur Ablenkung wird. Natürlich soll das Smartphone während Unterrichtsstunden grundsätzlich stummgeschaltet sein, natürlich sollen SchülerInnen während Unterrichtsstunden grundsätzlich nicht chatten oder filmen. Das Smartphone dürfen meine SchülerInnen nutzen, aber nur nachdem ich deren Nutzung „offen“ freigegeben habe oder nachdem sie Rücksprache mit mir gehalten haben. In anderen Situationen dürfen meine SchülerInnen das Smartphone nicht nutzen.

 

Probleme thematisieren!

Aber genau diese Problematik, angefangen bei Ablenkungen bis hin zu Mobbing mit und durch Smartphones kann und sollte in meinen Augen mit SchülerInnen thematisiert werden! Nur weil wir Smartphones in der Schule verbieten sind sie noch immer Statussymbole, lenken sie SchülerInnen noch immer zuhause beim Lernen ab und können noch immer Werkzeug für (Cyber-)Mobbing sein. Ich finde es wichtig, diese Themen mit SchülerInnen in der Schule zu behandeln, Gefahren und Probleme der Smartphonenutzung genauso zu thematisieren, wie die Chancen und Möglichkeiten! Wir müssen besprechen, warum keine Fotos und Videos von Personen gemacht werden dürfen, wenn diese das nicht wollen. Wir müssen darüber reden, wie die ständige Erreichbarkeit ablenken kann und warum es falsch ist andere Kinder auszuschließen, wenn sie kein Smartphone haben. Auch das ist ein wichtiger Bildungsauftrag, den wir als LehrerInnen haben. Und ich halte es für sinnvoller mit den SchülerInnen zu besprechen, warum in einigen Situationen das Smartphone sinnvoll genutzt werden kann, und in anderen das Smartphone in der Tasche bleiben sollte, als es schlicht zu verbieten. Das ist sicherlich nicht der bequemere Weg, aber der sinnvollere.

Jonas

Gymnasiallehrer an einer IGS, Interesse an digitaler Unterrichtsentwicklung & Mathematikdidaktik. Vater und Hobby-Läufer